ZH – Bergamo Etappe 9: Ausserferrera – Soglio

Bereits um 6:45h geht meine Wanderung in Ausserferrera bei 7°C früh los. Es ist noch nicht richtig Tag, aber immer der Strasse entlang ist es einfach, nach 4.6km schaue ich ins blaugrüne Ausgleichsbecken Ferrera. Zwar zeigt die Tafel beim Restaurant in Innerferrera 1479m offen an, aber es ist trotzdem noch zu. Die Starlera-Brücke, der alten Averserstrasse (1895) wurde 2008 erneuert und zusätzlich gesichert.

Immer zügig gelaufen, schon bin ich in Campsut 1678m. Auch in Cröt 1716m ist noch geschlossen, so fülle ich meine Flasche am Brunnen und wandere weiter ins Val Madris. Vor dem und bei dem Hohenhaus 1796m weiden 🐐 🐐 Ziegen. Etwas weiter vor der Merlahütta 1843m überhole ich zwei junge Frauen, die auch nach Soglio wollen. Bei Preda komme ich zum Stausee, dort packe ich mein Sandwich aus und esse es im Gehen. Um 10:30h erreiche ich die Alp Sovräna 1994m, aber auch hier ist niemand mehr da.

 

Ab jetzt geht es steil hinauf ins Val Prasgnola. Jetzt ist die Zeit für die Stöcke gekommen, ich packe sie aus und wandere damit weiter. Hinauf sind es noch circa 3.5km mit 700 Höhenmeter.

Auf 2520m Meereshöhe fangen die vielen Treppenstufen an, die die Schmuggler damals gebaut haben.

Um 12:30h bin ich endlich oben auf dem Pass da la Prasgnola 2724m. Es hat zwar ☀️ Sonne, aber auch kühlen Wind, so bleibe ich nicht lange sitzen. Der Abstieg ist steil, ich behalte die Stöcke die ersten 600hm bei mir. Nach Scalötta wird es besser und ich versorge die Stöcke wieder im Rucksack. Jetzt läuft es mir besser, es sind immer noch 1100hm abzubauen.

 

Den Panoramablick auf der Alp Läira 1893m lasse ich mir nicht entgehen und mache Fotos.BIRU-WP-20180929T133434GMT0200.jpg

Erst weiter im Zickzack und später geht es quer den Hang hinunter. Der Wanderweg verbreitert sich in ein Strässchen, und ich sehe Soglio aus der Ferne. Eigentlich wollte ich schauen, wo mein Hotel ist, aber das ist nicht nötig, ich laufe direkt dahin und bin 14:30h in Soglio 1100m angekommen. Ich lasse mir mein Zimmer zeigen und versorge als erstes die energiehungrigen Geräte mit Strom, dann dusche ich. Nach der Wäsche setze ich mich draussen auf die Terrasse und gönne mir ein grosses 🍺Panachée und einen Coup Dänemark.

Unterkunft im Hotel La Soglina

Garmin: Ausserferrera – Soglio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s