Meine Vorbereitungen zur Route 2019

Ich bin seit geraumer Zeit daran, den Routenplan zu fixieren. Dies funktioniert natĂŒrlich nur dann, wenn am Schluss der tĂ€glichen Etappe auch eine Unterkunft vorhanden ist. Die Unterkunftstliste, die ich auf der Webseite von Via_Postumia gefunden habe, war dafĂŒr sehr hilfreich. Die Idee, die Via Postumia wieder neu zu entdecken, kam Andrea Vitiello im September 2013 in Krakau, am Welttreffen der Jakobsvereine anlĂ€sslich des 1200-jĂ€hrigen JubilĂ€ums.

Mein Reise von Trieste fĂŒhrt mich durch historische 🏛 Orte wie: Aquileia, Palmanova, Concordia Sagittaria, Vicenza, Verona, Peschiera del Garda, Mantua, Sabbioneta und endet in Genova. Dazwischen liegen allerdings auch kleinere Ortschaften, die angelaufen werden und bei denen die Auswahl an UnterkĂŒnften sehr klein ist.

Damit die jeweilige Tagesstrecke nicht im Nirgendwo endet, benötigte ich dieses Jahr etwas mehr Planung, als auf dem ersten Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Dort war es ab Le Puy en Velay möglich, am Morgen einfach loszuwandern und nach dem Mittagessen Ausschau nach einer Unterkunft zu halten. Weil viel mehr Pilger auf diesen alten Wegen unterwegs sind, hat sich inzwischen auch deren Infrastruktur verbessert als auf der wiederentdeckten Via Postumia.

BIRU-WP-20190316T081057GMT0100.jpg
Am Schalter der SBB war ich schon, die Tickets fĂŒr die Hinreise nach Triest und die RĂŒckreise ab Genua inklusive Platzreservation sind bereits gekauft.

Nachdem ich die Packliste an meine aktuellen BedĂŒrfnisse angepasst habe, wurden alle aufgefĂŒhrten Sachen auf dem Wohnzimmerboden ausgelegt und anschliessend das meiste davon bereits in den Rucksack gepackt. Gewisse Sachen, wie die Barfussschuhe, der Nass-Rasierer, Zahnpasta, USB-Kabel, sind noch in Gebrauch und werden erst am letzten Abend verstaut.

Die letzte Unterkunft auf der Strecke von Tortona nach Carezzano war die Schwierigste. Zwei Agriturismo haben lĂ€ngere Zeit nicht geantwortet und sonst ist dort keine weitere Unterkunft vorhanden. Jetzt verlĂ€ngere ich die Tagesetappe und laufe etwas weiter. Dann folgt ein Abstecher nach Cassano Spinola und ich wandere am Morgen wieder zurĂŒck auf die offizielle Wegstrecke. Damit habe ich nun bereits alle UnterkĂŒnfte gebucht, reserviert oder vorausbezahlt.

Den Wetterbericht von Trieste habe ich auch schon angeschaut. Die momentane Tendenz ist gut, am 29. MĂ€rz scheint voraussichtlich  fĂŒr die ersten paar Tage die Sonne und die Temperatur liegt im kĂŒhlen Bereich von 4-14°C.

2 Gedanken zu “Meine Vorbereitungen zur Route 2019

  1. elCaminohike MĂ€rz 20, 2019 / 11:41 am

    Thanks Chris, I think this new way in Italy will be nice to hike. But as you follow my german blog (sorry for that) you will discover more and more of it. I will be back when you are about to start yours.

    GefÀllt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.