TR Quinten – Laubegg 1340m – Betlis – Weesen

Mein Plan: Trailrunning Quinten – Gocht 1951m – Bergstation Selunbahn, und was dann daraus wurde.

Bin heute morgen bei sonnigem Wetter wieder mal früh losgezogen. Mein Zug fuhr 07:43h ab Zürich HB und kam 08:37h in Murg SG an. Dort wechselte ich um 08:43h aufs Schiff (CHF 7.20) von Murg Ost (See) (BAT 415) nach Quinten, Ankunft 09:00h. Das Personal vom Restaurant Schifflände ist auch mit im Boot, sie bringen Säcke voller Brot und Kisten mit Gemüse. Da das Gebirge noch mit Nebelschwaden verhängt ist, setze ich auf Abwarten und Kaffeetrinken im Restaurant, das eigentlich erst ab 10 Uhr geöffnet wäre.

Als nächstes noch die zwei Wasserflaschen auffüllen, denn viele Gelegenheiten zum Nachfüllen wird es da hinauf wohl nicht geben. Dann laufe ich zügig los, ab jetzt geht es von der Seehöhe 419m bis zu Gocht 1951m eigentlich nur noch steil bergauf. Nach dem Start durch Quinten 433m komme ich bei Allmeind 495m vorbei, dort ist die Talstation der Materialtransportbahn, die hinauf zur Bergstation Laubegg fährt. Der Weg ist gut, aber sehr steil, so komme ich bald an der Bucheletegg 677m vorbei und laufe weiter hinauf zur Wegkreuzung bei Bidem 933m, dort hat es eine Abzweigung nach Seerenwald, Betlis und Weesen. Aber ich will ja weiter hinauf nach Säls und dann über die Gocht.

Nach einer Stunde bin ich bereits auf 1257m unterhalb der Bergstation,  was schon über 800 Höhenmeter ergibt. Bei der Hütte mache ich eine kleine Pause und esse eine Nut-Bar mit dunkler Schokolade, Nüssen und Meer Salz. Danach komme ich zur Laubegg 1340m, der Weg ist schmaler geworden und weniger steil. Unten auf der Alp höre ich Kuhglocken, aber im Nebel sehe ich die Tiere nicht. Dann bei 1430m treffe ich auf ein gefrorenes Schneefeld, dieses behindert, respektive verhindert den Übergang. Von hier wären es nur noch cirka 2 Km und 500 Höhenmeter zum Pass. Wegen dem Nebel kann ich nicht sehen, wo es auf der anderen Seite weitergehen würde, und ein Risiko will ich nicht eingehen. Somit beschliesse ich den Abbruch der Übung und gehe wieder zurück nach unten.

Den schönen Aufstieg wieder hinab, erst auf rutschigem Lehmboden, dann ein schöner mit Steinen durchsetzter Waldweg. Auch auf diesem Weg war Vorsicht gefragt, die Steine waren feucht vom Nebel.  Wieder unten bei Bidem auf 933m angekommen, entscheide ich mich beim Wegweiser für mein alternatives Ziel, Weesen. Mal geht das Joggen etwas einfacher, mal ist es etwas steiler und rutschig, doch ich komme gut voran. Beim Fulenbach hat es nicht soviel Wasser, der Wasserfall ist etwas mager, dann laufe ich am Haslegade 520m vorbei in Richtung Vorderbetlis.

Eigentlich habe ich jetzt ja genügend Zeit und mache deshalb den Abstecher zum Seerenbachfall bei der Rinquelle oberhalb von Betlis. Danach jogge ich hinunter zur Strasse, dann weiter an der Kirche vorbei und treffe in Betlis ein.

Weesen / St. Gallen / Switzerland - 7/9/19Im Restaurant Burg-Strahlegg esse ich eine leckere Räuberwurst mit Kartoffelsalat, dazu einen Saft vom Fass und einen Espresso.

Nach der Mittagspause nehme ich noch das kurze Reststück unter die Füsse, alles dem dem See entlang. Ich benötigte nicht allzu lange, dann bin ich beim Bahnhof. Doch dieser Weg zum Bahnhof war völlig unnötig, dort hält nämlich kein Zug mehr, so musste ich zurück zur Weesen Post laufen und ab dort mit dem Postauto nach Ziegelbrücke fahren. Ab dort mit der S25 zurück nach Zürich HB und mit Tram und Bus nach Hause.

7/9/19Garmin: Quinten_Laubegg_Betlis_Weesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.