TR Zürich – Steinmaur – Kaiserstuhl 🌤

Donnerstag 4. Februar 2021

Heute war zur Abwechslung mal wieder schönes Wetter, dieses habe ich ausgenützt. Von Zuhause aus jogge ich mit dem Trailrucksack los. Bei der Fronwaldstrasse werde ich von der Barriere aufgehalten. Jetzt warten wir auf die Züge. Erst ein Güterzug, dann eine S-Bahn ostwärts und die zweite westwärts, nun hebt sich die Barriere und ich setze meinen Weg Richtung Katzensee fort. Durch Watt laufe ich am Rande von Regensdorf vorbei und komme nach Adlikon, dann laufe ich hinauf zum Krähstel, wo sich das alte Quarzsand Bergwerk befindet.

Weiter geht es dem Waldrand entlang über Fahrwege oberhalb Dielsdorf, erst ein kurzes Stück hinunter, dann steigt der Weg nach Regensberg hinauf. Von dort geht es am Steinbruch vorbei hinunter nach Steinmaur. Beim kleinen Weiher liegen bereits 15 Kilometer hinter mir, und ich gönne mir eine Pause und esse ein paar Willisauer-Ringli.

Dem Fischbach entlang jogge ich nach Schöfflinsdorf. Hinauf zum TCS Parkplatz und weiter zum Schliniker Platten 636m. Als ich den Ueli-Derrer Platz erreiche, sind es schon 20km, es hat dort einen Grill und Bänke, die sind aber alle noch nass. Doch im Unterstand hat es auch noch einen Tisch mit trockener Sitzgelegenheit. Nach 2:40h habe ich etwas Hunger und esse nochmals ein paar Willisauer-Ringli.

Nach der Mittagspause jogge ich weiter und erreiche nach etwa drei Kilometern die Abzweigung zur Spaltenflue. Beim rutschigen Aufstieg kommen mir zwei ältere Damen entgegen, die beiden sind schon auf dem Rückweg. Immer wieder muss ich über gefallene Äste und Bäumchen steigen, dann bin ich in der Spaltenflue. Gemäss Plan sollte man durchlaufen können und wieder auf den Weg kommen.

Ich versuche es und es klappt, so habe ich einen anderen Weg zurück auf den Wanderweg. Zu spät merke ich, dass ich so das Silberbrünneli verpasst habe, ich bin schon fast beim Rütihof unten, als ich das realisiere. Nicht so schlimm, allzu viel werde ich wohl nicht verpasst haben. Es folgt der nächste Anstieg im Eggwald. Nach Waldhausen hinunter liegen immer wieder Bäume quer über den Weg, der schwere Schnee hat grossen Schaden hinterlassen. Die Strecke hinunter nach Fisibach hat die ideale Neigung, es läuft mir hervorragend. Über den Spielplatz komme ich zur Hauptstrase und laufe dieser entlang zum grossen Kreisel. Als Fussgänger muss ich diesen unterqueren und erreiche den Bahnhof Kaiserstuhl. Die Barriere ist unten, und die S36 nach Bülach fährt ein.

Ziel 🏁 Bahnhof Kaiserstuhl

Schnell noch auf dem SBB-Mobile den Schalter fürs EasyRide einstellen, in den Zug hüpfen und die Maske anziehen. Huch, das war knapp, aber es hätte ja wegen der Covid-19 Massnahmen kein offenes Restaurant gehabt für Verpflegung oder Kaffee. Auch der Anschluss von Bülach nach Oerlikon passt ideal. Mit dem Bus lasse ich mich nach Hause fahren.

Garmin: Zürich-Steinmaur-Kaiserstuhl

Ein Gedanke zu “TR Zürich – Steinmaur – Kaiserstuhl 🌤

  1. Luis B. Perro Februar 6, 2021 / 10:13 am

    Sehr schön und anschaulich beschrieben. Man joggt im Geiste mit und kommt beim Lesen fast außer Atem. Nur die Ringli fehlen (aber die hat man sich auf dem Sofa sitzend auch nicht verdient) 😉

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.