Etappe 45: Monreal — Puente la Reina 🏁

Um sechs Uhr klingelt ein Wecker, kurz danach läuft Musik, dann wird auch noch Licht angemacht, wer will da noch weiterschlafen. Anziehen, Gesicht waschen, Sonnenschutz verteilen und los; halt Wäscheleine draussen nicht vergessen. Ein Café ist bei €10.- nicht inbegriffen.

Heute ist die letzte Etappe auf meinem langen Weg von Arles nach Puente la Reina. Ein komisches Gefühl, ab morgen ist alles anders.

Pilgerweisheit 😇

Bei 12° verlasse ich um 06:45h als Vierter die Herberge. Gonzalo war schon weg, als ich aufgestanden bin. Die beiden Anderen sind schnell eingeholt, auch wenn ich für das Fotografieren der Morgensonne anhalten muss. Über den Río Eloz hat es eine kleine Holzbrücke, dann kommt ein schmaler Pfad. Der Weg ist gut, aber wieder sehr wellig, die zwei mit den Mountainbikes kommen von hinten angefahren, ich lasse sie vorbei. Auf einmal wird es sehr steil, und die beiden müssen absteigen und schieben. Mir geht es etwas bequemer, es ist aber trotzdem streng. Später können sie rollen lassen und sind weg. Ein stetiges Auf und Ab, irgendwo müssen die 400 Höhenmeter ja herkommen. Gutes Licht in Yámoz bei der Iglesia de la Natividad, ebenfalls für die Kirche in Otano. Nach zehn Kilometern bin ich bei Gonzalo. Er will heute ein Video machen, wenn ich jogge.

Ein grosses Gebäude in Ezperun weckt mein Interesse, aber in der Karte steht nichts darüber. Unten im Tal ist ein grosser Bewässerungs-Kanal.

Von weitem sieht man die Ruine vom Castillo de Tiebas. Ich steige hinauf, um Fotos zu machen.

Dann schnell ins Dorf zur Bar El Centro. Dort sitzen die zwei Mountainbiker beim Frühstück. So etwas will ich auch: Café con leche, Cerveza 🍺 und zwei Pinchos. Als Gonzalo kommt, meint er, das seien eher Bocadillos. Macht nichts, ich verspeise beide. In dieser Zeit kommt Solenne, die nach mir losgegangen ist, und setzt sich zu uns.

Bei Muruartede Reta hat man Blick zur Ermita del Santo Cristo. Der Verkaufsautomat in Olcoz ist eingeschlossen, nicht zugänglich für Pilger. Die müssen sowieso weiter und erfreuen sich am Anblick der Ermita de San Martin Añorbe, die hoch oben auf dem Hügel trohnt.

Das Lokal in Enériz ist noch nicht geöffnet, aber im kleinen Laden bekomme ich auch ein Bier. Damit setze ich mich auf dem Dorfplatz nieder und warte auf die zwei.

Gonzalo empfiehlt mir, die Nuestra Señorade Eunate zu besuchen. Was ich auch mache, €1.50 für Pilger und einen schönen Stempel gibt es dazu. Als nun auch Solenne auftaucht, machen wir noch Abschiedsfotos, sie bleibt heute in Obanos.

Danach laufe ich zügig weiter und mache den Umweg über Obanos nicht, sondern laufe der Hauptstrasse entlang in Richtung Ziel. Bald bin ich wieder bei Gonzalo, gemeinsam wandern wir auf dem Feldweg ein Stück der letzten Strecke. Dann werde ich schneller und bin am Stadtrand von Puente la Reina. Anstatt nach links ins Zentrum muss ich rechts zum Hotel Jaku. Nun kommen mir viele Pilger entgegen, die von SJPdP kommen, oder von viel weiter. Heute muss ich nur duschen, die Wäsche kann ich dem Hotel überlassen.

Nachtrag: 🤬 Ich habe an der Rezeption für €6.- Waschmittel und je einen Chip für die Waschmaschine und den Tumbler erhalten und hätte mich in die Queue stellen sollen. Habe dann die Sachen wie gewohnt selber gewaschen und mit der gewonnen Freizeit in der Stadt noch Bilder gemacht.

Garmin: Monreal – Puente la Reina
cu later

Hasta Luego!

Liebe LeserInnen bis zur nächsten Pilgerreise.

Pilgerweisheit 😇

5 Gedanken zu “Etappe 45: Monreal — Puente la Reina 🏁

  1. Sonja Gründler Mai 14, 2022 / 18:40

    Gratuliere Bruder Paul 🍀🤗das hast Du gut gemacht. Ich war dafür heute bei Mami zu Besuch.

    Gefällt 1 Person

  2. Walkmag Mai 15, 2022 / 00:16

    I wonder what you are planning for next time 🤔🤔🤔🤔🤔🤔

    Gefällt 1 Person

    • elCaminohike Mai 22, 2022 / 17:13

      Es geht nach 1‘080km auch als Zielort. Bin mir noch nicht sicher ob ich den Camino Frances pilgern will. Ich bin erschrocken, alls ich die Massen sah. Am Ankunftstag waren ALLE Pilgerherbergen ausgebucht. Hotelzimmer in Booking.com auch. Dank meinem grossen Zimmer konnte ich einem Begleiter aushelfen der spät angekommen war. 😇

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.