Etappe 3: [Aix-en-Provence] 🚍🚍Maussane-Les-Alpilles — Arles

Es war sehr kalt 🥶 (5°C), als ich aus dem Hotel zur Bushaltestelle lief. Die rote

Daunenjacke hat sich im Mistral bewährt. Der Bus schwankte jedesmal, wenn er aus dem Windschatten eines LKWs fuhr. Auf WeatherPro zeigt es mir Böen bis 85 km/h an. In Maussane-Les-Alpilles angekommen, gab es einen Kaffee mit Croissant. Danach holte ich mir im Tourist Office einen Stempel. Immer noch mit der Daunenjacke an, lief ich los, doch nach circa einer halben Stunde wurde mir zu warm, so wechselte ich auf die Regenjacke und dazu die Handschuhe vom GP-Bern, die mir Helmut geschenkt hat. Ich war den ganzen Tag froh darüber. Der Weg wechselte ab zwischen Strasse, Feldweg und groben Schotterstrassen. Gelegentlich auch ein schmaler Pfad im Wald.

Als ich um 11:15h in Fontvielle ankam, war es noch zu früh zum Mittagessen. In der Bar waren mir zu viele Leute und grosser Lärm, also lief ich einfach weiter. Am Weg stehen noch Windmühlen, mit und ohne die Windräder.

Immer Hügel wieder rauf und runter kam ich am Aqueduc Nord – oder was davon noch übrig ist – vorbei. Irgendwann musste ich dann der Strasse entlang laufen, doch nach der Abbaye de Montmajour hatte es einen schmalen Trampelpfad, gleich neben der Strasse.

Danach gab es die Möglichkeit, auf dem Feldweg zu laufen. Anschliessend lief ich dem Pilgerweg folgend dem Canal du Vigueirat entlang. Dieser brachte mich bis zum Nécropole des Alyscamps.

Dort holte ich mir beim Eingang den bis jetzt schönsten Pilgerstempel.

Danach lief ich zurück zur Arena, wo meine heutige Pilgerunterkunft ist. Dafür war ich noch zu früh, aber zum Mittagessen war es noch rechtzeitig genug.

Garmin: Maussane-les-Alpilles – Arles