Tag 1 Genova – Voltri

Nach der langen entspannenden Zugfahrt sind wir in Genua angekommen. Kaum aus dem Gebäude hinaus, ist das Wetter so wie die Prognose. Es braucht keinen Blick in den Himmel, der feuchte Boden sagt es mir gleich. Ich tausche die feine Daunenjacke gegen die Regenjacke und montiere auch die Regenhülle am Rucksack. Markus findet das auch eine gute Idee und schliesst sich an.


Erst haben wir noch ein Orientierungs-Problem, aber schnell wird klar, welcher grossen Strasse wir folgen müssen. Eine offene Kirche für den Pilgerstempel haben wir nicht gefunden, so wandern wir halt ohne los. Nach etwa einem Kilometer im Nieselregen, gehen wir ins Restaurant und bestellen uns für €12.- ein günstiges Zweigang-Menü.

Nach dem ☕️☕️ verlassen wir das Lokal und wandern weiter westwärts, nach der Brücke laufen wir mal wieder in einer Fussgängerzone durch ein Altstadt Quartier. Aber sehr viel ist es die Hauptstrasse mit schmalem Trottoir. Der Wettergott ist gnädig mit uns, der Regen ☔️ nimmt erst kurz vor unserem heutigen Ziel Voltri wieder etwas zu. Die Leute an der Rezeption begrüssen uns freundlich und das Zimmer ist gross und erstaunlich schön warm.

Garmin: Genova – Voltri

Übernachtung direkt am Meer mit lauten 🌊 im Hotel Sirenella, Voltri ZoF €76.50

Zum Znacht gab es noch ne Pizza 🍕 mit Getränk, ihr könnt ja raten, wer nun das 🍺 getrunken hat.

Abreise Zugfahrt 🚆Genua P. Principe

Am Samstag trafen sich die zwei Familien im Kafi zum guten Glück  zum Brunch. Es liegt in der Nähe vom Bahnhof Wiedikon, an der beruhigten Weststrasse. Dort wird man mit leckeren niederländischen Spezialitäten verwöhnt.
Heute Morgen ging es wieder früh los. Ich musste hinunter zur Bushaltestelle Neuaffoltern, dort fuhr der Bus 32 um 06:28h los. Markus mein Schwager geht es ähnlich, er muss hinunter zum Bahnhof Luzern und steigt dort in den Zug. Jetzt sitzen wir beide eine ganze Weile im Zug und freuen uns, wenn wir nachher die Beine vertreten können.

  • Dep 07:09 Zürich HB – Gleis 10 (EC 13, Richtung: Milano Centrale)
    • Dep 07:18 Luzern – Pl. 7 (IR 2311, Direction: Erstfeld)
    • Arr 07:46 Arth-Goldau – Pl. 5
    • Dep 07:50 Arth-Goldau – Pl. 4 (EC 13, Direction: Milano Centrale)
  • Arr 10:35 Milano Centrale
  • Dep 11:10 Milano Centrale (EC 143, Direction: Nice-Ville)
  • Arr 12:42 Genova P. Principe

Nach der Ankunft wollen wir zur Chiesa San Giovanni di Prè, be der Piazza della Commenda, dort holen wir uns unseren ersten Pilgerstempel. Ich habe mir meinen neuen Pilgerpass wieder bei der Pilgerherberge Sankt Gallen besorgt. Den ersten Tag wollen wir nach der langen Zugfahrt gemütlich angehen, darum geht es nur bis nach Voltri, das sind ca. 15 Kilometer zu wandern. Aber es wird schon Mittag sein und Zeit für ein kleines und leichtes Mittagessen. Anschliessend werden wir das Zentrum von Genua verlassen, und westwärts wandern auf der Via della Costa. Vermutlich laufen wir heute nur auf Asphalt, wir sind halt noch eine ganze Weile in der dichtbebauten Stadt unterwegs. Eine detaillierte Aufstellung über die Wegbeschaffenheit findet sich auf der Webseite von The steps from east to west. Ebenso findet man dort ein Verzeichnis mit Kilometerangaben, Höheangaben  zu den Unterkünften.

„Via della Costa“ Tratto ligure del Pellegrinaggio da Roma a Santiago di Compostela

Vorbereitungen: Abreise So. 18. März

Heute war ich in Oerlikon am SBB Schalter und habe mir schon mal die Tickets mit den Sitzplatzreservationen CHF 83.- für die Zugfahrt nach Zürich HB – Genova P. Principe gekauft. Viel gibt es nicht mehr zu tun, die leicht angepasste Packliste ist bereit und was ich noch an Riegeln brauche, kaufe ich mir im Laufe der nächste Woche. Ebenso halte ich es mit den zwei Halbliter Getränkeflaschen. Die beiden Rhäzünser Plastikflaschen waren genügend stabil, um während dem Wandern im Rucksack verstaut zu werden.

Bahntickets nach Genua

In 10 Tagen, am Sonntagmorgen wird es früh losgehen. Bereits um 06:28h fährt der 🚍Bus 32 ab Neuaffoltern, zum Bucheggplatz und mit dem 🚋Tram 11 zum Hauptbahnhof. Im 🚆Zug ab dem HB bin ich ein Stück alleine unterwegs. Markus mein Schwager wird mich wie im letzten Jahr begleiten, er fährt ab Luzern und steigt in Arth-Goldau um in unseren Zug.

  • Dep 07:09 Zürich HB – Gleis 10 (EC 13, Richtung: Milano Centrale)
    • Dep 07:18 Luzern – Pl. 7 (IR 2311, Direction: Erstfeld)
    • Arr 07:46 Arth-Goldau – Pl. 5
    • Dep 07:50 Arth-Goldau – Pl. 4 (EC 13, Direction: Milano Centrale)
  • Arr 10:35 Milano Centrale
  • Dep 11:10 Milano Centrale (EC 143, Direction: Nice-Ville)
  • Arr 12:42 Genova P. Principe

2/28/18
Bin gespannt welches Wetter uns dann erwartet, im Moment tendiert die WeatherPro App noch auf 13°C und mit einer 30% Wahrscheinlichkeit auf 🌦 0.3mm/h Regen, aber das kann sich ja immer noch zu unseren Gunsten ändern.

Vorbereitung und Material 2018

Mein neuer Begleiter von Mammut der Lithium Speed 20L, 590g, 51 x 24 x 19 cm mit Me°ru’ Regenschutzhülle (inkusive selber angenähter Druckknöpfe, damit er auch oben festhält und nicht mehr abrutscht.) und mein neuer WIFI-HOTSPOT von tp-link mit der SIM Karte von Prepaid-Global um im Ausland unabhängig zu sein von den teuren roaming Tarifen von SWISSCOM. Der Velleman SmartID Charger (4x USB) hat sich bewährt, so kann ich am Abend bei Bedarf, das iPhone, die Garmin Forerunner® 630, den WiFi-Hotspot und den Power Bank, während dem Duschen alle gleichzeitig aufladen an einer Steckdose. Diese sind zum grossen Teil Mangelware in den Unterkünften.


Mit den neuen bequemen und einer halben Nummer grösseren Wanderschuhen von Jack Wolfskin MTN Attack 5 Texapore Mid M Grösse 43, bin ich schon 64 Km gewandert.

Frühlingsidee Genua – Arles auf der Via Aurelia

Seit meinem letzten Jakobsweg ist schon etwas Zeit vergangen. Ich bin bereits wieder wanderlustig und am Planen eines neuen, aber diesmal kürzeren Weges. Meine erste Idee war von Zürich nach Bergamo zu wandern. Dieser Weg verläuft in der Nähe vom Martinsloch über den Segnespass 2’626m und ist aufgrund der zu erwartenden Schneeverhältnisse im Frühling nicht begehbar, sondern eher etwas für den Spätsommer oder Herbst.

So habe ich mich für den Süden entschieden und will dieses Mal erst in Italien starten. Mit dem 🚆 Zug dauert es etwa 5 1/2 Stunden bis zum Startpunkt in Genua. Los geht es ab Zürich HB über Milano Centrale und dann weiter bis nach Genova P. Principe. Klar könnte man die Strecke auch verlängern und bereits in Verona oder gar in Triest auf der Via Flavia starten diese geht  von Rijeka, Pula bis Aquileia. Ab Aquileia geht es auf der Via Postumia weiter, was dann für zusätzliche Kilometer sorgt. Triest – Verona 481 km, Verona – Genua 494 km, Genua – Menton 170 km, Menton – Arles 382 km.

Von Genua (I) bis Arles (F) sind es voraussichtlich 25 Wandertage auf dem GR 653. Die Streckenlänge beträgt circa 600 Kilometer und dabei sind etwa 11’000 Höhenmeter zurückzulegen.

Mehr Details zur geplanten Wanderung, kann man sich mit Google Maps anschauen mit dem Link: Via Aurelia Genua – Arles

KlimaGenua.pngKlimaArles.png

Links zu den Webseiten:

Via della Costa (I) Genova – Menton
Länge 229 km / 59h 👣 / 5’319m ⬆ 5’182m ⬇

Via Aurelia (F) Menton – Arles
Länge 393 km / 110h 👣 / 6’075m ⬆ 6’460m ⬇

Optional für den Frühling 2019
Via Postumia (I) Aquileia – Genova
Länge 956 km / 41 Tg 👣 / 7’200m ⬆ 7’296m ⬇

Via Flavia (I) Rijeka – Pula – Lazzaretto(Muggia), Trieste – Aquileia
Länge 113 km / 5 Tg 👣 / 1’548m ⬆ 1’556m ⬇
Wer Facebook hat findet die italienischen Unterlagen auf Via Flavia,un cammino da fare