Klein, aber oho!

Auf der Pilgerreise mache ich wohl wieder täglich ein Bier-Foto. Auch ein Corona trinke ich sehr gerne. Auf dem Foto sieht man eine Flasche auf der Wiese und die andern fünf im Karton. Die Variante in der Dose habe ich auf die Schnelle nicht gefunden. Die dritte Corona-Variante ist allerdings so klein, dass man sie nicht sieht, trotzdem kann dieser Virus 🦠 einem die Reise verhindern oder abbrechen lassen.

Heute, am 11. März 2020, habe ich auf meine Anfrage bei der Agence des chemins de Compostelle folgende, positive Antwort, erhalten:

Bonjour,
A notre connaissance il n’y a pour l’instant aucune restriction qui pourrait vous empêcher d’aller sur les chemins en France. Il faut être vigilant mais nous pensons que les médias en font trop et cela crée une psychose.
Je vous adresse notre documentation pratique sur le chemin d’Arles.
Bonne journée.
N’hésitez pas à nous contacter pour toute demande complémentaire.

Bien cordialement.

www.chemins-compostelle.com 

Der 21. März, mein Abreisedatum, kommt immer näher, die Situation ist nach wie vor unklar. Italien 🇮🇹 hat sich abgeschottet. Die Schweiz 🇨🇭 und Frankreich 🇫🇷 lassen im Moment das Reisen noch zu. Jetzt warte ich mal ab, was die nächste Woche noch für Überraschungen oder Restriktionen mit sich bringen wird. Dann fällt der Entscheid, das Billett für die Reise nach Le Muy zu kaufen.