TR 2 Tage Grindelwald

Mittwoch, 15. Sept. 2021

Das Wetter ist – wie es die Prognose angekündigt hat – feucht. Brigitte, Silvia, Dani, Helmut und ich joggen trotzdem los. Wir wollen heute eine Rundtour machen. Direkt vor dem Hotel laufen wir los. Die Stöcke bereits bereit für den steilen Aufstieg zum Bachsee 2272m. Unterwegs haben wir niemanden getroffen, aber bei den zwei kleinen Seen sind diverse Leute. Wir bleiben nicht lange, es reicht für einen Fotostop.

Dani führt uns unter dem Ritzengrätli durch. Dort können wir Gämsen beobachten. Schon bald sind wir beim nächsten See, dem Hagelseeli 2338m. Durchs Hindertellti kommen wir zum Häxenseeli 2465m.

Es folgen noch ein paar Höhenmeter, bis wir den Übergang beim Wart 2705m erreichen. Vom Blaugletscherli ist nur ein Schneefeld übrig, das wir queren müssen, um unseren langen Abstieg zu starten. Wir joggen über Scheidegg Oberläger zur Grossen Scheidegg.

Dort gehen Brigitte und Silvia ins Restaurant, um 15 Minuten auf den Bergbus zu warten. Wir drei joggen hinunter, auf einmal regnet es stärker und Dani und Helmut ziehen die Regenjacke an. Mir wird darunter zu warm, deshalb verzichte ich darauf. Als wir unten über den Parkplatz beim Hotel Wetterhorn laufen, kommt der Bergbus vorbei mit den beiden Frauen.

Wir joggen die restlichen drei Kilometer hinunter zum Hotel und trinken nach der Ankunft ein grosses Bier. Dann freuen wir uns auf die Dusche, Sauna und das feine Fünfgang-Nachtessen.

Donnerstag, 16. Sept. 2021

Die Prognose für heute war auch nicht ideal, nass werden ist garantiert. Mit dem Bus fahren wir hinunter nach Grindelwald Terminal und starten dort unsere Tour. Nach dem ersten steilen Aufstieg kommen wir beim Hotel Aspen vorbei. Es geht nur noch aufwärts, dann sind wir bei Holendtein, der Mittelstation der Männlichen Bahn. Ohne Rast steigen wir weiter hinauf, bis wir die Bergstation 2223m erreicht haben. Nun endlich kommt die verdiente Pause im geheizten Restaurant. Wir geniessen die warmen Getränke und den feinen Nussgipfel dazu.

Nach der Rast laufen wir auf dem Höhenweg 1900 in Richtung Alpiglen. Doch bevor wir diesen Ort erreichen, zweigen wir links weg und joggen nun auf schmalen Wegen über Wiesen und durch den Wald hinunter. Est zu einem versteckten Seelein, dann zum Hotel Aspen und zurück zum Terminal. Es reicht noch für einen Kaffee, bevor wir ins Postauto zurück zum Hotel steigen.

Dort können wir noch duschen. Dann fährt Brigitte mit uns hinunter zum Bahnhof. Dort verabschiede ich mich von allen und gehe ins Hotel im Zentrum, damit ich morgen weniger zu wandern habe.