Mein Jakobsweg Konstanz-Porto 3’000Km đŸ‘Ł

3/4/17
Von Konstanz nach Santiago de Compostela und weiter nach Porto.

Google Maps ist zwar toll zum Routen planen, aber die Anzahl der Stops ist auf Zehn beschrÀnkt und somit können die Routen nicht genauer gezeichnet werden. Darum bin ich auf OptiMap ausgewichen. Durch die Partnerschaft mit Speedy Route funktioniert die vergrösserte Karte leider nicht mehr. So bin ich auf Mapfling ausgewichen.

BIRU-WP-20181212T180739GMT0100.jpg
Konstanz – Genf – Le Puy-en-Velay – St. Jean-Pied-de-Port – Santiago de Compostela – Muxia – Finisterre – Porto

Webseite auf Mapfling mit grosser Karte Konstanz-Santiago de Compostela-Porto

Der Start erfolgte per Samstag 18. MĂ€rz 2017 vor der Kathedrale in Konstanz auf dem Jakobsweg (Route #4) nach Genf. Weiter auf der Via Gebennensis nach Le Puy En Velay. Dann auf dem Via Podiensis nach Figeac, Umweg ĂŒber Rocamadour und Le VallĂ©e du le CĂ©le nach Cahors und weiter nach Saint Jean Pied de Port.  Auf dem GR10 ein erstes StĂŒck auf den PyrenĂ€en, nach St-Étienne-de-Baîgorry.

Wegen dem Trailweekend in St-Étienne-de-Baîgorry, keine Unterkunft gefunden und mittels Autostopp nach Bayonne verschoben. Anschliessend am nĂ€chsten Morgen mit dem Zug nach Hendaye.

Ab Hendaye nach Irun und witer auf dem Camino del Norte nach Santiago de Compostela.

Anschliessend nach Muxia und Fisterra, zurĂŒck nach Olveiroa und mit dem Taxi zurĂŒck zur Kathedrale in Santiago de Compostela.

Über das SchlussstĂŒck dem Meer entlang  auf dem Caminho Português erreichte ich am Mittwoch 12. Juli 2017 nach langem pilgern, mein Ziel Porto.

Das ergibt in 117 Tagen total 3000 Kilometer Pilgerweg.